Programm

Programm Impressionen

Es erwarten Sie Vorträge, Dialoge, Erfahrungen und ein „Glasperlenspiel“

Montag, 1. November 2010

Vortrag: Das Wort, das aus der Stille kommt…
David Steindl-Rast, Benediktinermönch

David Steindl-Rast lässt uns erleben, wie die Stille zur Erkenntnis führt:

“At this very moment, everything that is, emerges out of nothing, just like the sound that comes out of silence. Silence is like a motherly womb that gives birth to something every moment. Every moment, every situation, everything that is emerges out of this silence.”

“In diesem Moment erscheint alles was ist aus dem Nichts – wie ein Klang, der aus der Stille kommt. Stille ist wie ein mütterlicher Schoß, aus dem in jedem Moment etwas geboren wird. Jeder Moment, jede Situation, alles was ist, kommt aus dieser Stille.“

Dialog: Die Kraft der Stille
David Steindl-Rast im Dialog mit Johannes Toegel

Zwei Mystiker teilen ihre Erfahrungen über die Stille:

„Stille bedeutet die Verlagerung des Schwerpunktes unseres Wesens von einem unruhigen und unsicheren Standpunkt zum sicheren Ruhen in der Fülle des Seins. Dieser Übergang ergibt sich aus der Öffnung, aus der Weitung unseres Horizonts und durch den Blick auf das Ganze. Dieser neue Standpunkt ist der Ort des Lebens und der Kraft, die von Innen kommt und die durch keine äußeren Umstände bedingt ist. Diese Kraft verbraucht sich nicht, sondern wird umso stärker je mehr man sie nützt.“

Erfahrung: Meditation – Stille des Geistes
Johannes Toegel, Einsiedler und Buchautor

Der Einsiedler Johannes Toegel zeigt, wie wir Stille in der Praxis erfahren – und was wir von ihr lernen können:

„Meditation ist eine Hilfe und ein wichtiges Werkzeug, um die Führungsaufgaben in einer Zeit des Wandels zu bewältigen. Dankbarkeit, Schlichtheit und Herzenskraft sind die bewährten Haltungen, mit denen wir diesen Raum der Stille betreten und in ihm verweilen. Die Seele entspannt sich. Sie wird frei zum Hören auf das innere Wort, auf das Wesentliche, auf die eigene Aufgabe und den Klang der Gemeinschaft.“

Dienstag, 2. November 2010 – Vormittag

Vortrag: Was geschieht im Gehirn im Zustand der Meditation?
Wolf Singer, Leiter des Max Planck Instituts für Hirnforschung:

Seit Ende der 90er Jahre hat Wolf Singer gemeinsam mit den Meditationsforschern Jon Kabat-Zinn, Richard Davidson und dem tibetischen Mönch Matthieu Ricard im Auftrag des Dalai Lama die mentale Wirkung der Meditation auf Körper und Bewusstsein untersucht. Das Ergebnis: Meditation kann zu tief greifenden Veränderungen im Gehirn führen. Den Beweis dafür lieferten EEG-Kurven von tibetischen Mönchen mit langjähriger Meditationserfahrung. Die EEG-Ableitungen zeigten eine eigenartige Frequenz, vergleichbar mit einem speziellen Code für das Bewusstsein im Gehirn…

“Nach unseren Erkenntnissen bewirkt Meditation in der Tat etwas. Sie hat tiefgreifende Effekte auf die Wahrnehmung und es treten währenddessen Wahrnehmungsverzerrungen auf, die für jemanden, der sich damit befasst, interpretierbar und sehr eindrucksvoll sind“

Dialog: Führung im Wandel
David Steindl-Rast, Johannes Toegel und Wolf Singer im Gespräch

Ein Dialog der Referenten mit anschließendem Teilnehmergespräch. Das Thema: ein verantwortungs¬voller Umgang mit Führung und Macht

“In Zeiten von gesellschaftlichem Wandel war die Frage der Führung immer von besonderer Bedeutung. Und auch in der heutigen Zeit bündeln geistige Wegbereiter und Führende aus allen Teilen der Gesellschaft ihr Wissen und ihre Kräfte, um einer notwendigen Veränderung zum Durchbruch zu verhelfen. Die Führungskräfte unserer Wirtschaft tragen im weltweiten Entwicklungsprozess große Verantwortung. Die Gemeinschaft mit geistigen Lehrern kann bei wichtigen Entscheidungen wertvolle Impulse liefern. Ein neuer Weg des Führens und ein bewussterer, ganzheitlicherer Umgang mit Führungsmacht kann vielen Menschen neue Kraft und Inspiration geben. Er kann Leben mit neuem Sinn erfüllen, er kann Freude und Begeisterung zum Antrieb gesellschaftlicher Umbrüche machen.”

Erfahrung: Stille führt
Thomas Beck, Coach und Berater mit allen Referenten

Ein erfahrener Führungskräfte-Coach führt die Teilnehmer durch
einen persönlichen Austausch mit den Referenten

Dieser Workshop will praktisch erfahrbar machen, wie Stille zur Quelle von Inspiration werden kann und wie wir sie ganz konkret in den Führungsalltag integrieren können. Die Teilnehmer bringen sich mit ihren Erfahrungen und Fragen ein: Wie sieht der unternehmerische Alltag aus und wie kann eine Führungskraft mit Stille arbeiten? Wie kann Stille in der Führungspraxis als Entscheidungshilfe nützen?

„Es scheint, als ob in der Stille jede Antwort, jede Erklärung verborgen liegt. Das Nichts, das alles enthält ist eine ewige Weisheit, die nur darauf wartet, von uns entdeckt zu werden. Dies zeigt sich, wenn wir in Form einer Idee, eines Geistesblitzes, einer Gewissheit oder eines Impulses handeln. Momente der Stille können uns als Kraft- und Weisheitsquellen dienen und Orientierung geben – speziell in einer Zeit, in der die gewohnten Führungswerkzeuge oft versagen. Und das faszinierend Praktische daran: Stille lässt sich immer und überall in den Alltag integrieren!“

Das Glasperlenspiel: Dialog zwischen Mystik, Hirnforschung und Meditation
Alle Referenten und Teilnehmer im Kreis

In dieser besonderen Form des Dialogs nach der Idee des „Glasperlenspiels“ von Hermann Hesse werden gegensätzliche Fragestellungen beleuchtet, um verschiedenste Sichtweisen zu einem höheren Ganzen zu verbinden.

„Die Wirklichkeit hat ihre eigene Intelligenz, die wir in der Natur „Evolution“ und in der Meditation “natürlicher Geist” oder „Erleuchtungsgeist“ nennen. Auf der menschlichen Ebene bedeutet das, aus dem Augenblick heraus zu handeln, die ganze Situation zu erfassen und die größeren Dimensionen einzubeziehen. Solange wir uns auf der Ebene eines ängstlichen Egoismus bewegen, verschließen wir uns dem Wirken dieser höheren Intelligenz. Sobald wir uns öffnen, können wir lernen, in dieser Dimension zu leben. Wir können freudvoll und kraftvoll wirken.“

Mittwoch, 3. November 2010 – Vormittag

Erfahrung: Übergang in den Alltag
Thomas Beck, Coach und Berater und alle Referenten

Wie können wir die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dieser Veranstaltung effektiv im unternehmerischen Alltag umsetzen? In einer gemeinsamen Arbeit mit Gastgebern und Referenten entwickeln die Teilnehmer neue Führungsmodelle, die den eigenen Visionen und Inspirationen zur unternehmerischen Umsetzung verhelfen sollen.

Glasperlenspiel: Allem Anfang wohnt ein Zauber inne…
Alle Referenten und Teilnehmer im Kreis

Wie kann in Zeiten eines wirtschaftlichen Umbruchs eine Gemeinschaft von Wegbereitern erfolgreich an einem Wandel mitwirken? Kann eine „Wirtschaft der Freude und Verbundenheit“zu einem gesellschaftlichen Erfolgsmodell werden? Was bedeuten die gemeinsamen Erfahrungen der vergangenen Tage für unser Handeln? Welche Handlungsschritte können wir im Führungsalltag setzen? Welche Vision bringen wir unserer Arbeitswelt mit?

Wir finden Antworten und Strategien für die Praxis.